Aktive Meditationen haben ihren Anfang in den 70iger Jahren. Die meisten dieser katharsischen (reinigenden) Meditationen wurden von OSHO, speziell für den westlichen Menschen entwickelt. Hintergrund dieser Bewegungsmeditationen ist, dass westliche Menschen kaum fähig sind über einen längeren Zeitraum ruhig zu sitzen bzw. zu meditieren. Viele sind innerlich so gestresst, dass länger ruhig sein eher zur Qual wird, denn zur Entspannung führt. Und das hat sich in der Zeit, in der wir heute Leben noch verstärkt.

Aus diesem Grund wurden aktive Meditationen entwickelt. Es geht darum, die inneren Schichten der Unruhe (innere Konflikte, Anspannung, Leistungsdruck ) erst abzubauen, um sich vom Ballast des Alltags zu befreien und zu den dahinter liegenden ruhigeren Ebenen zu gelangen. Dort erst ist Meditation bzw. Innenschau möglich.

Diese Meditationen verwenden Willi und Eva Grasböck seit über 25 Jahren in ihren Vida.Life. Seminaren sehr erfolgreich. An jedem dieser Sonntage geht es darum zwei bis drei verschiedene Meditationen kennen zu lernen. Jede ist mit Musik hinterlegt, von dynamische Rhythmen bis sanften Klängen.

Organisatorisches und Anmeldung:

Termine und Beginn
Sonntag, 29. September 2019
10:00 bis 13:00 Uhr und 14:30 bis 17:30 Uhr

In der Mittagszeit gibt es einen leichten, gesunden Snack, zubereitet von Eva und Willi Grasböck

Maximale Teilnehmeranzahl: 10 Personen
Beitrag pro Sonntag: 80,- Euro

Ort und Anmeldung
Saint Charles Complementary, Gumpendorferstraße 22, 1060 Wien
seminar@vida-life.at

Fotocredit: Doris Pesendorfer