Pechsalbe

Pechsalbe

Mit Fichten- und Lärchenharz aus WildsammlungNormaler Preis € 26,80
Menge: 50 g
(€ 53,60 / 100 g)
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Fichtenharzsalben werden schon seit Jahrhunderten in der traditionellen Volksmedizin für die Behandlung unterschiedlicher Hautbeschwerden angewandt. Mittels verschiedener Techniken konnte die bakterizide Wirkung von Fichtenharz erklärt werden.

Das in dieser Pechsalbe enthaltene Fichtenharz stammt aus regionaler Wildsammlung aus der Ötscherregion Österreichs.  

Die Pechsalbe wirkt antibakteriell und unterstützt die natürliche Wundheilung der Haut auf natürliche Art und Weise. Ebenso unterstützt das enthaltene Harz bei regelmäßiger Anwendung die Regeneration des Nagels bei Pilzbefall.

Olea Europaea Fruit Oil, Cera Alba, Picea Abies Resin Extract, Larix Decidua Resin Extract
Bei Bedarf 1-2x täglich auf die betroffenen Hautstellen dünn auftragen.
Nicht geeignet für Kleinkinder, Säuglinge und allergisch prädisponierte Personen. Nicht zur Intimpflege geeignet. Kühl und trocken lagern.

NATÜRLICH

BEWÄHRT

NACHHALTIG

SAINT CHARLES

UNSERE PHILOSOPHIE

Die historische Saint Charles Apotheke besteht seit 1886 in Wien und ist das wissenschaftliche und ethische Rückrat von Saint Charles. Alle Saint Charles Produkte basieren auf der Lehre der Traditionellen Europäischen Medizin (TEM) in Verbindung mit modernsten Erkenntnissen der Naturheilkunde. Bei der Entwicklung gehen wir unserer Passion für hochwertige, nachhaltige und wirksame Naturheilmittel und Kosmetika nach.

SAINT CHARLES

Natural Cosmetics

Zum gesamten Sortiment

STORIES

Neuer Shop - Neues Bonusprogramm
Willkommen in der neuen Welt von Saint Charles. Wir freuen uns, dass Sie unsere Leidenschaft [...mehr]
Wonach riecht Nachhaltigkeit? Unser Refill-Konzept für Hotels
Der kurze Badcheck beim Betreten eines Hotelzimmers bietet dem Hotelgast meist ein gewohntes Bild. Er [...mehr]
Covid-19 Gratis Antigen Schnelltests in der Saint Charles Apotheke Wien
Wir bieten die Durchführung von kostenlosen Covid-19 Antigen Schnelltests an symptomfreien Menschen an. Aus organisatorischen Gründen [...mehr]