„Der schnellste Weg zur Gesundheit ist die Entgiftung“ Paracelsus

DETOX – ENTGIFTUNG – ENTSÄUERUNG – Ist kein Trend, sondern eine wissenschaftlich belegte Medizinlehre, die der Ursache von Krankheiten auf den Grund geht und langfristig Störungen in der Gesundheit beseitigt.

Seit geraumer Zeit ist Entsäuerung unter dem Schlagwort Detox in aller Munde. Es gilt mittlerweile als anerkannt, dass ein Großteil der Menschen unserer Wohlstandsgesellschaft übersäuert ist. Übersäuert heißt, dass sich bei ihnen das natürlich vorgegebene Verhältnis zwischen Säuren und Basen von 1 zu 20 aufgrund einseitiger Ernährung sowie dem gängigen Bewegungs- und Genussverhalten verschoben hat. Wer häufig unter Sodbrennen leidet, kann davon ausgehen, dass der Säure-Basen-Haushalt seines Körpers nicht in Ordnung ist.

Übersäuerung als Basis für Krankheiten

Die Basis, aus der Krankheit entsteht, ist oftmals das dazu passende Milieu. Denn Keime, Bakterien (Mikroorganismen) entstehen nicht nach dem „Zufallsprinzip“, sondern wachsen im Milieu. Im medizinischen Bereich der Präventions-, oder Vorsorgemedizin gilt Detox deshalb als eine Maßnahme, die für alle eine immense Bedeutung haben sollte:

  • Mithilfe einer Gewebeentgiftung bzw. Entsäuerung können Zustände aufgelöst werden
  • Krankheiten können verhindert werden, bevor sie entstehen
  • Gesundheit und Wohlbefinden kann wiederhergestellt und erhalten werden

Detox – Die gezielte ENTsäuerung des Organismus

Die wichtigsten Grundlagen für die Entsäuerung sind das Wasser (unbedingt kohlensäurefreies), Kräutertees und basenbildende Ernährung. Fehlt dem Organismus Wasser, fließen Stoffwechselsubstanzen nicht ab. Die Trinkmenge entscheidet daher über die Konzentration von Säuren, Verdünnung der Säuren, das Lösen von Ablagerungen, den Nährstofftransport und Sauerstoff in den Zellen.

5 Möglichkeiten um seinem Körper beim Entgiften zu helfen:

  • Ausleitung durch gutes Quellwasser, gezielt mit Homöopathie bzw. Tee
  • Stoffwechselanregende Maßnahmen (Laconium, Dampfbad)
  • Gesunde Bewegung
  • Mechanisches Lösen von Gewebeablagerungen (Massagen, Bürstenmassagen)
  • Basische Diät mit ungespritztem, frischen Lebensmitteln, natürliche Remineralisierung

Täglich 10-15 Minuten (oder länger) zügig Spazierengehen fördert bereits das Entgiften (beim Ausatmen wird entgiftet, beim Einatmen wird die basische Verbrennung gefördert) und führt zu einem guten Körpergefühl.

Will man den Säure-Basenhaushalt jedoch optimal regulieren empfiehlt es sich nebem dem basischen Fasten das Entsäuerungskonzept von Detox-Pionier Michael Droste-Laux auszuprobieren. Denn sämtliche Produkte, ob Naturkosmetik oder Nahrungsmittel des Augsburger Unternehmens Droste-Laux, basieren auf dem Grundsatz der Entsäuerung und fördern somit den Ausscheidungsprozess.

Grundpfeiler bei dem medizinischen Entsäuerungskonzept von Droste-Laux

Ausleiten – Lösen – Remineraliseren

Begleitend zum basischen Fasten sollte 2mal pro Woche das medizinisch registrierte Basische Edelsteinbad (leitet über die Haut aus), das Pflanzliche Granulat (Remineralisieren, Neutralisieren) und der Blütentee, zum Lösen von Säuren, verwendet werden.

  • Ausleiten: Ausleiten erfolgt am besten mit dem medizinisch registriertem Basischen Edelsteinbad, es entlastet die Organe und wirkt stoffwechselanregend.
  • Lösen: Zum Lösen von Säuren ist die med. Rezeptur des Blütentees geeignet. Dieser enthält lösende Eigenschaften von festsitzendem Ballast (z.B. Neutralisierte Salze / Eiweißverbindungen), der dann über die Nieren den Körper verlässt. Bereits täglich 3-4 Tassen von diesem Tee erleichtern die Harnsäureausscheidung signifikant.
  • Remineralisieren: Mit dem pflanzlichen Granulat unterstützt man den Körper mit Herb & Bitterstoffen, zudem wird der Stoffwechsel aktiv gehalten.

Seit neuestem sind die basenbildenden Produkte von Michael Droste-Laux nun nicht nur in unserer Saint Charles Apotheke sondern auch im Premium Onlineshop erhältlich.