Wussten Sie, dass bereits ein Glas Karottensaft am Tag Sie mit vielen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen versorgt? Denn Karotten enthalten viel Beta-Carotin, dieses wird im Körper zu Vitamin A umgewandelt, weshalb es auch als Provitamin A bezeichnet wird.

Vitamin A ist besonders wichtig für den Aufbau von Haut und Knochen, den Sehvorgang sowie ein gesundes Immunsystem. Da es sich bei Vitamin A um ein fettlösliches Vitamin handelt, sollte man Karotten mit einer Fettquelle (z.B. einem hochwertigen Öl, Nüssen oder Samen) zu sich nehmen, damit es vom Körper gut verarbeitet werden kann. Ebenso ist in Karotten Vitamin K enthalten, welches essentiell für die Blutgerinnung und unser Knochenwachstum ist. Auch Kalium, das den Blutdruck reguliert und an der Muskeltätigkeit beteiligt ist, ist enthalten.

Tipp: Karotten zu Saft verarbeiten und Leinöl hinzufügen

Werden Karotten zu Saft verarbeitet oder püriert, können die enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe vom Körper noch besser verarbeitet werden. Insbesondere für Kinder ist ein Glas Karottensaft ein wichtiger Nährstoffschub, da Provitamin A und Vitamin K das Wachstum von Knochen und Haut unterstützt. Der gepresste Karottensaft sollte dann mit ein paar Tropfen hochwertigem Öl (z.B. Oliven- oder Leinöl) verfeinert werden. Um das fettlösliche Vitamin A im Körper besser aufzunehmen, reichen bereits ein oder zwei Tropfen Leinöl. Warum sollte man jedoch mehr zu sich nehmen?

Warum Leinöl zu Karottensaft hinzufügen?

Leinöl schmeckt nicht nur lecker nussig und ist gesund, sondern enthält ebenso wie Karottensaft viele wertvolle und als gesund geltende Fette, vor allem Omega-3. Omega 3 Fettsäuren haben eine positive Wirkung auf unser Herz-Kreislaufsystem und unsere Gelenke. Besonders wertvoll ist Leinöl auch hinsichtlich seines optimalen Verhältnisses von Omega-6 zu Omega-3 Fettsäuren. Hier ist es allen anderen Ölsorten, sogar Rapsöl und Olivenöl überlegen.

Auch Vitamine kommen in dem kostbaren und hochwertigen Öl vor. Diese ergänzen jene, die auch in der Karotte enthalten sind und machen den selbstgemachten Karottensaft noch wertvoller und gesünder.  So ist Leinöl reich an Vitamin E und Vitamin K. Auch Lignane kommen vor, dies sind hormonartige Stoffe, die eine antioxidative Wirkung haben und so vor freien Radikalen schützen. Leinöl dient somit der Stärkung des Immunsystems, trägt positiv zur Herzgesundheit bei, hilft bei Magen- und Darmproblemen und bei der Senkung des Cholesterinspiegels.

Leinöl ist ein sehr empfindliches Öl

Wichtig bei der Verwendung von Leinöl ist die richtige Lagerung. Leinöl ist ein sehr empfindliches Öl und reagiert auf Luft, Licht und Wärme und verändert recht schnell den Geschmack. Falsch gelagert, kann es dann auch schnell bitter werden. Eine angebrochene Flasche Leinöl sollte man daher am besten in der gut verschlossenen Flasche im Kühlschrank lagern und in einem Monat aufbrauchen.

Viel Erfolg beim Ausprobieren und bleiben Sie gesund!

Quelle (auszugsweise):

https://utopia.de/ratgeber/karottensaft-naehrstoffe-wirkung-und-wie-du-ihn-selber-machst/ [07.10.20]
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/artikel/gemuese/karotten [07.10.20]
https://karottensaft-selber-machen.de/leinoel/ [07.10.20]

Im Saint Charles Onlineshop verfügbar (Werbung):