Wie wir Krampfadern vorbeugen und was uns Linderung verschaffen kann.

Im Laufe der Zeit können unsere Blutgefäße ihre Elastizität verlieren. Unsere Venenklappen, die das Zurückfließen des Blutes zu den Füßen verhindern, funktionieren nicht mehr einwandfrei. Wir bekommen schwere, geschwollene Beine und auch Krampfadern. Wichtig ist, dass wir diese Beine jetzt nicht kräftig massieren dürfen, da sich sonst ein Blutgerinnsel in Richtung Lunge bewegen könnte.

Regelmäßige Bewegung und Gymnastik halten unsere Blutgefäße geschmeidig. Stützstrümpfe geben guten Halt von außen – Kleidung, die uns einengt und „das Blut absperrt“, sollten wir hingegen meiden. Aber auch seelische Blockaden und emotionale Stauungen können sich als Durchblutungsstörungen auf körperlicher Ebene ausdrücken. Hilfe aus der Natur kommt z. B. in Form von rotem Weinlaub oder Rosskastanie, die unser Gefäßsystem stärken. Auch mit warmen Mahlzeiten unterstützen wir unseren Blutkreislauf besser als mit kalter Nahrung.

Unser Apotheker Beinbalsam beinhaltet die Extrakte von rotem Weinlaub und Rosskastanie, welche die Venen stärken und das Schweregefühl lindern. Für Abschwellung und bessere Durchblutung sorgt der enthaltene Wacholder. Dank der schonenden Herstellung mit weichem Osmosewasser kann die Haut die wertvollen Pflanzenwirkstoffe besonders gut aufnehmen. Erhältlich bei uns in der Apotheke Wien und Berlin oder im Onlineshop.