Wir sind aufgewachsen mit Geschichten und Märchen, wo Träume und Wünsche eine große Rolle spielen. Häufig hatten Protagonisten im Märchen drei Wünsche frei, die ihm oder ihr gewährt wurden. Die Wünsche dieser Figuren haben in unseren Köpfen immer schon besondere Gefühle und eine Verbindung zu den eigenen persönlichen Träumen ausgelöst. Wer wäre nicht gerne in der Rolle von Dornröschen oder ausgestattet mit Aladdins Wunderlampe.  Unsere Träume und Wünsche haben aber auch Nationen und Bürgerrechtsbewegungen geeint, wie Martin Luther King mit seiner „I have a dream“ Rede gezeigt hat. Und wer kennt ihn nicht – den berühmten Wunschzettel für das Christkind. Am Fensterbrett abgelegt, mit Spannung von Kinderaugen über Tage beobachtet und Freudentränen in den Augen, da auf wundersame Weise eines morgens verschwunden.

Wir leben in Zeiten großer Veränderungen

Als Gegentrend zur Globalisierung und Weltoffenheit keimt eine neue Form des Nationalismus in der Gesellschaft. Volksvertreter werden gewählt, die vor 10 Jahren noch undenkbar gewesen wären. Verschwörungstheorien finden immer stärker ihre Anhänger, während sozialen Medien mit ihren Filtermechanismen die Bevölkerung spalten wie noch nie. Und als ob die Klimaerwärmung nicht Herausforderung genug für unsere gesamte Spezies wäre, müssen wir noch mit einer weltweiten Pandemie kämpfen.

Ein „Mehr“ an Solidarität, ein „Mehr“ an Empathie

Wir spüren aber auch ein „Mehr“ an Solidarität, ein „Mehr“ an Empathie. Der Wunsch nach Zusammenhalt in der eigenen Familie, im Freundeskreis, im Wohnort oder im ganzen Land. Wir sind auch überzeugt, dass Wünsche als Ursprung für Gedanken, Worte und dem eigenen Handeln Berge versetzen können. Deshalb möchten wir uns gegenseitig ermutigen, Wünsche zu haben und sie auch auszudrücken. Positive Wünsche, jenseits des Materiellen und des Konsums – Wünsche, die unseren Fokus, weg vom Schatten, immer wieder in das Licht führen.

„Make a wish come true“ Initiative

DSC00838Mit unserer „Make a wish come true“ Initiative möchten wir uns auf diese positive Achtsamkeit konzentrieren. Achtsamkeit gegenüber den eigenen Wünschen und Träumen, die das Herz zum Leuchten bringen.

Ab 30. November starten wir mit unserer „Make a wish come true“ Initiative in den sozialen Medien. Dort geben wir allen Interessierten die Möglichkeit ihren persönlichen Wunsch zu teilen. Und so wie Sie Ihre Wünsche hier verewigen, ermutigen Sie damit andere, Gleiches zu tun. Wir möchten diese Wünsche sammeln und damit zeigen, dass wir mit dem Teilen unserer Wünsche gemeinsam Positives schaffen. Ausgewählte Wünsche werden von uns anonymisiert auf unseren sozialen Medien veröffentlicht, sodass wir auch über die Grenzen Hinweg ein positives Gemeinschaftsgefühl erreichen können.

Was ist Ihr Wunsch? Wir freuen uns auf Ihren Beitrag ab 30. November auf unserem Instagram Kanal.

Herzlichst Ihr
Alexander Ehrmann & Richard König