Am 24. Juli haben wir unseren neuen Pop-Up Store & Deli eröffnet. Unser Pop-Up-Konzept ist eine zeitlich begrenzte Zwischennutzung der ehemaligen Apotheke am Liebfrauenberg. Für die Verwandlung der Apotheke und Umsetzung des Pop-Ups sind Samuel Weiffenbach und sein Team verantwortlich, den einige in Frankfurt bereits aus seiner Pre-Covid-19 Zeit als Veranstalter und Location-Betreiber kennen. Mehr über das Projekt erfahren Sie im anschließenden Interview mit Pop-Up Geschäftsführer Samuel Weiffenbach.

Wie entstand die Idee zum Saint Charles Pop-Up Store?

Unser Saint Charles Pop-Up Store in Frankfurt ist ein echtes Corona-Baby. Der Kontakt zu Saint Charles ist zwar schon vor Corona entstanden. Das war im Winter, kurz nachdem Kathrin, meine Partnerin mir die Apotheke in Wien gezeigt hat. Ich war begeistert von den Gerüchen, der Qualität und Produktvielfalt. Als mein Hauptgeschäft dann coronabedingt lahmgelegt war, und am Liebfrauenberg die Apotheke ihr Geschäft eingestellt hat, ging alles aber ganz schnell. Durch die zeitliche Begrenzung des Mietvertrags habe ich uns nicht mehr als sechs Wochen für die Renovierung eingeräumt, was zur einen oder anderen Nachtschicht und Flüchen auf der Baustelle geführt hat!

Wie kommt es dazu, dass jemand, der für Off-Locations und Musikevents bekannt ist, einen Pop Up Store zu den Themen nachhaltige Naturkosmetik, Kräuterheilkunde und regionale Lebensmittel eröffnet?

Mein Hintergrund als Veranstalter ist nur ein vermeintlicher Widerspruch. Die Nische, die ich seit 10 Jahren bespielt habe, hat viel gemeinsam mit dem Saint-Charles Projekt am Liebfrauenberg. Nehmen wir das Thema des nachhaltigen Ressourcenumgangs, welches eines der wichtigsten Bestandteile der Saint Charles DNA darstellt. Mein Fokus als Veranstalter war quasi der gleiche, nur dass meine Ressource leerstehende Räume waren, die wir umgewandelt, für die Öffentlichkeit zugänglich und für kulturelle Zwecke genutzt haben. Leerstand von Flächen ist in Zeiten überfüllter Städte und Nachverdichtungsdebatten, nicht nachhaltig, sondern verschwenderisch. Mein Ansatz kultureller Zwischennutzungen von Leerstandsflächen zielt genau darauf ab, die Ressourcen Raum und Zeit besser zu nutzen. In unserem Pop-Up machen wir gemeinsam mit Saint Charles nichts anderes. Wir verwandeln einen leerstehenden Raum für ein begrenztes Zeitfenster und hauchen ihm mit einem anderen Konzept neues Leben ein.

Warum Saint Charles?

Ich habe seit Jahren ein persönliches Interesse an Kräuterheilkunde, ethisch hochwertigen Lebensmitteln und Nahrungsergänzung. So gesehen ist die Zusammenarbeit auch nur im Hinblick auf das jetzige Pop Up dem Corona-Zufall geschuldet. Früher oder später hätten wir etwas zusammen machen müssen!

Der Saint Charles Pop-Up Store & Deli feierte am 24. Juli 2020 offizielle Eröffnung. Hier präsentieren wir das Saint Charles Sortiment zum Riechen, Schmecken und Fühlen. Besucher erwartet zudem regionales Superfood von lokalen Partnern aus der Region Frankfurt zum Take-Away. Mehr über unseren neuen Saint Charles Pop-Up Store und das außergewöhnliche Konzept erfahren Sie hier.