Ärzte der Antike, wie Hippokrates, haben schon auf die gesundheitsfördernde Wirkung des Heilgetränks Oxymel geschworen. Übersetzt bedeutet es Sauerhonig, denn seine Hauptbestandteile sind Essig („oxos“) und Honig („meli“), sowie je nach beabsichtigter Wirkung auch zusätzlich Kräuter oder Gewürze. Zwischenzeitlich ist dieses Wundermittel leider in Vergessenheit geraten. Gerade jetzt im Frühsommer, wo wir alles wieder in Schwung bringen und die Giftstoffe raustransportieren wollen, kann uns der alt-bewährte Essig-Honig-Kräuter-Mix unterstützen. Der Honig-Essig-Trunk ist die gesunde Alternative zu alkoholischen Tinkturen und deshalb sogar für Kinder geeignet. Als Heil- und Stärkungsmittel wird es bei zahlreichen Beschwerden eingesetzt.

Die gesundheitlichen Vorteile und Wirkung von Oxymel

Die aktiven Essigsäurebakterien des natürlich belassenen Essigs aus lokaler Produktion (nicht pasteurisiert) ernähren unsere nützlichen Darmzellen. An die 200 Inhaltsstoffe, darunter Aminosäuren, Mineralstoffe, Enzyme u.v.m sind im kalt gerührten Honig enthalten. Auch beim Honig sollte man auf regionale Erzeuger achten und nicht pasteurisierten Honig wählen. Damit hat der Sauerhonig eine besonders verdauungsfördernde, desinfizierende, antibakterielle, wundheilende und entzündungshemmende Wirkung und schmeckt zudem überraschend gut. Bei der Auswahl der Kräuter kann man jene verwenden, deren Wirkung man im Sauerhonig braucht. Besonders empfehlenswert sind reinigende, stoffwechselaktivierende oder entgiftende Heil- und Naturkräuter wie Brennnessel.

Da Oxymel reich an Antioxidantien ist, wirkt es fiebersenkend und reizlindernd, immunstärkend und entgiftend. Durch den hohen Mineralstoffgehalt ist Oxymel für alle Menschen mit Mineralstoffmangel sowie Muskelkrämpfen geeignet. Besonders Erwachsene in hohem Alter sowie Kinder und Jugendliche im Wachstum, die einen erhöhten Vitalstoffbedarf aufweisen, profitieren von diesem Getränk. Durch seine entzündungshemmenden Eigenschaften hat es eine positive Wirkung auf Rheuma, Gicht und Arthrose. Es wirkt fiebersenkend, auswurffördernd bei Husten sowie reizlindernd bei allen Magen- und Verdauungsbeschwerden wie zum Beispiel Sodbrennen. Auch für Sportler ist es als isotonisches Getränk geeignet.

Anwendung von Sauerhonig

Erwachsene nehmen täglich zur Stärkung des Immunsystems etwa zwei bis drei Esslöffel etwa eine halbe Stunde vor dem Essen gelöst in einem lauwarmen Glas Wasser zu sich. Idealerweise führt man eine Kur mindestens drei Wochen lang durch, um das Immunsystem in Schwung zu bringen. Kinder nehmen zur Immunstärkung oder bei Fieber einen bis zwei Esslöffel der Tinktur in einem Glas Wasser oder Fruchtsaft gelöst zu sich. Oxymel kann auch zum Abrunden von Salatdressings, Suppen oder Soßen verwendet werden.

Sogar äußerlich lässt sich der Sauerhonig anwenden. Bei Sonnenbrand und Insektenstichen kann die Tinktur im Verhältnis 1:1 mit Wasser verdünnt werden, ein Tuch darin tränken und wie eine Kompresse auf die entsprechenden Stellen auflegen. Tipp: Mischen Sie Oxymel mit Mineralwasser – das ergibt ein geschmackvolles und gesundes Erfrischungsgetränk.

Probieren auch Sie Oxymel und profitieren Sie von den über 200 gesundheitsfördernden Wirkstoffen im Honig und Essig.

Quellen (auszugsweise):

https://fräuleingrün.at/2017/03/24/oxymel-sauerhonig/ [06.05.2020]
https://www.smarticular.net/oxymel-essig-honig-tinktur-heilgetraenk-selber-machen/ [06.05.2020]