Bee Gardening - Hilfe für das Himmelsvolk

Bee Gardening - Hilfe für das Himmelsvolk

Warum unsere Honigbiene gefährdet ist und was wir dagegen tun können

So klein Bienen sind, ihr Einfluss auf das Ökosystem ist enorm: Die fleißigen Insekten bestäuben rund 80 % aller Pflanzen und sichern damit unser Überleben. Denn ohne Pflanzen gäbe es auch bald keine Tiere und Menschen mehr. Schon Albert Einstein merkte an: „Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.“


Rettende Blütenvielfalt

Es ist die technologische Einwirkung des Menschen auf die Natur, die der Biene die größten Probleme bereitet. Durch Monokulturen ernähren sich Bienen einseitig. Das schwächt ihr Immunsystem und Parasiten, wie die Varroamilbe, haben leichtes Spiel. Pestizide beeinträchtigen außerdem die Kommunikation und Orientierung der Bienen. Als Gartenbesitzer sollten wir daher nur natürliche Schädlingsbekämpfer einsetzen. Mähen wir den Rasen frühestens alle drei Wochen und setzen blühende heimische Pflanzen wie Margeriten, Salbei, Lavendel und Thymian, dann machen wir den kleinen Honigsammlern eine lebensrettende Freude.

Bee Gardening Blumensamen - Wertvolles Futter für Honigbienen selbst anbauen

Die ältesten „Haustiere“ der Menschen brauchen ein abwechslungsreiches Nahrungsangebot, um gesund zu bleiben und mit ihrer enormen Bestäubungsleistung unser Überleben zu sichern. Mit der speziellen Blumensamen-Mischung ist für ein üppiges Bienen-Buffet gesorgt: Die nacheinander blühenden Trachtpflanzen liefern ein vielfältiges Nahrungsangebot – durchgehend vom Frühsommer bis zum ersten Frost. Die Samen eines Säckchens reichen für ca. 1 m2 Bienenweide im Garten, auf der Terrasse oder am Balkon. Ausgesät werden kann ab Mai. Und bereits nach etwa drei Wochen öffnen sich die ersten Blüten – zur Freude von Biene und Mensch, der sie gerne bei ihrer wichtigen Arbeit beobachtet.

Let´s go Bee Gardening!

Weitere Artikel

Alle anzeigen

Unreine Haut im Fokus: Ursachen, Behandlung und Pflege

Unreine Haut ist altersunabhängig und kann Menschen vom Teenageralter bis in die Wechseljahre begleiten. In diesem Blog-Beitrag gehen wir den more

Aroma Yoga: Saint Charles x Lotuscrafts

Ätherische Öle gelten seit Jahrhunderten als sanfte Quellen für Entspannung, Ausgewogenheit und Harmonie. Jeder, der die erfrischende Luft eines Waldes more

Das Mikrobiom der Haut – wie gute Bakterien dem Hautbild helfen

Die Haut ist mit etwa 1,8 Quadratmetern Fläche das größte Organ des Menschen und zeigt mit Unreinheiten, Hautirritationen und Entzündungen more