Die nun vielerorts sprießende und blühende Pflanzenwelt bereitet nicht immer nur Freude. Allergiker leiden jetzt oftmals unter laufender Nase, tränenden und brennenden Augen, Niesen und körperlicher Schwäche. Nicht nur für betroffene Personen lohnt es sich, sich näher mit einer aus dem Orient stammenden Gewürz- und Heilpflanze zu beschäftigen: dem Schwarzkümmel.

Der Schwarzkümmel (lat. Nigella sativa), eine kniehohe Pflanze aus der Gattung der Hahnenfußgewächse, enthält in mohnähnlichen Kapseln wertvolle Samen mit über 100 hochwirksamen und gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen. Die Samen, welche beim Zerreiben petersilienähnlich riechen und einen scharfen, aromatischen Geschmack haben, werden im Orient traditionell auf Fladenbrote gestreut. Aber vor allem das aus den Samen kaltgepresste Öl mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen ist es, das seit Jahrtausenden seine faszinierende Wirkung als universelles Heilmittel entfaltet.

Die Wirkung von Schwarzkümmelöl bei Allergien

Schon die Leibärzte der Pharaonen kannten die Wirkung von Schwarzkümmelöl und wandten es vor allem bei Entzündungen und Überempfindlichkeiten an, die wir heute wohl als Allergien bezeichnen würden. In der Grabkammer des Pharao Tutanchamun fand man ein Fläschchen feinstes Schwarzkümmelöl als Beigabe für ein Leben nach dem Tod.

Das fette Öl mit dem lateinischen Namen „Nigella Sativa“ besteht im Wesentlichen aus einer Vielzahl von ungesättigten Fettsäuren, ätherischen Ölen, essentiellen Aminosäuren sowie Vitaminen und Mineralstoffen. Unter den ungesättigten Fettsäuren findet sich vor allem Gamma-Linolsäure, die als essentieller Inhaltsstoff nur über die Nahrung zugeführt werden kann und regulierend auf das Immunsystem wirkt.  Damit können allergische Überreaktionen, die sich beispielsweise als Fließschnupfen, Augenbrennen, Heuschnupfen oder Müdigkeit äußern können, deutlich gemindert und oft neutralisiert werden. Die im Schwarzkümmelöl enthaltenen ätherischen Öle beruhigen und befreien bei Atemwegsinfektionen und Allergien die oberen Luftwege. Auch die antioxidative, desinfizierende und antimykotische Wirkung des Öls wird auf diese Inhaltsstoffe zurückgeführt.

Hunderte wissenschaftlichen Studien haben sich mittlerweile mit der Wirksamkeit des Schwarzkümmelöls befasst. In der Gesamtheit belegen all diese Untersuchungen genau das, was vorderasiatische und nordafrikanische Kulturen seit tausenden von Jahren bereits wussten – dass Schwarzkümmel ein äußerst wirksames Allheilmittel ist. Abgesehen vom Einsatz bei Allergien reicht das in der Naturheilkunde genutzte Spektrum des Schwarzkümmels von Verdauungsbeschwerden bis hin zu Bluthochdruck, Schlafstörungen und Kopfschmerzen. Linolsäure gilt außerdem als regelmäßiger Bestandteil der menschlichen Haut, weshalb Schwarzkümmelöl auch sehr gut bei Hautschäden und chronischen Hautproblemen eingesetzt werden kann.

Schwarzkümmelöl als beliebtes Naturheilmittel

Schwarzkümmelöl in Form von Kapseln oder in Flaschen ist bei unseren Kunden das beliebteste Naturheilmittel gegen Heuschnupfen und Allergien in Zeiten mit starker Pollenbelastung. Wir empfehlen bereits einige Wochen vor der Allergiezeit mit der Einnahme von Schwarzkümmelöl. Dies kann in Form von Kapseln erfolgen, wo die Verzehrempfehlung bei 2 Kapseln pro Tag liegt oder bei 1-2 Esslöffel Schwarzkümmelöl direkt aus der Flasche. Das Öl eignet sich auch ideal zum Frühstück direkt aufs Yoghurt.

Im Saint Charles Onlineshop verfügbar (Werbung):