Jedes Kind erkennt sie an ihrem weißen Stamm: die Birke. Die medizinischen Kräfte, die man dem schmalen Baum in vergangenen Zeiten zusprach, sind heute in Vergessenheit geraten. Dabei ist das Birken Hydrolat gesund und kann für verschiedenste Beschwerden und Zwecke angewandt werden. Schon die alten Germanen erkannten die heilende Wirkung der hellen, farblosen Flüssigkeit.

Das Hydrolat einer Birke wird aus den Blättern oder feinen Ästen der Birke gewonnen. Es sieht im ersten Moment unscheinbar aus, enthält aber wesentlich mehr wertvolle Inhaltsstoffe und Mineralien als „normales“ Wasser. Wie beispielsweise Eiweißstoffe, Salze, pflanzliche Säuren und Traubenzucker. Außerdem ist das Hydrolat, durch seine natürlichen Aromen und die Zusammensetzung der Nährstoffe, besonders gut geeignet für Entgiftungen und damit der perfekte Begleiter für die Fastenzeit. Außerdem entwässert es und kann bei Hautirritationen äußerlich angewandt werden.

Laborversuche haben verschiedenste Eigenschaften von Birken Hydrolat belegt

  • antimikrobiell
  • antiviral
  • antibakteriell
  • entzündungshemmend

Das Hydrolat der Birke enthält viele Elektrolyte und obendrein noch pflanzliche Säuren und Traubenzucker und ist damit bestens als isotonisches Getränk für Sportler geeignet. Birken Hydrolat kann aber auch zur Entgiftung des Körpers, zur inneren Reinigung und zur Behandlung von Hautirritationen eingesetzt werden. Allgemein anerkannt ist die Verwendung von Birken Hydrolat zur Durchspültherapie zur Förderung der Harnbildung.

Regelmäßige Massagen der Kopfhaut mit Birken Hydrolat helfen bei Haarausfall und auch bei Ekzemen und Schuppen. Bei unreiner Haut kann Birken Hydrolat als natürliches Gesichtswasser eingesetzt werden. Dabei wird das Gesicht einfach mit Birken Hydrolat eingerieben, was der Haut spürbare Geschmeidigkeit verleiht. Auch bei Schweißfüßen eignet sich eine Fußwaschung mit Birken Hydrolat.