Blasenentzündung: Ursachen, Symptome und Hausmittel

Blasenentzündung: Ursachen, Symptome und Hausmittel

Häufiger Harndrang, brennen beim Urinieren oder auch Schmerzen im Unterleib gehören zu häufigen Symptomen bei Frauen und können auf eine Blasenentzündung hinweisen. Was sollte man in diesem Fall tun? Gibt es Hausmittel, mit denen man eine Blasenentzündung vorbeugen kann? Wir klären in diesem Beitrag über Ursache, Symptome und Hausmittel von Blasenentzündungen auf. 

Ursachen für Blasenentzündungen

Die Ursache für die meisten Entzündungen des Urogenitaltraktes sind die körpereigenen E. coli Bakterien. Neben diesen sind aber auch Staphylokokken, Streptokokken, Klebsiellen oder auch Pilze wie die Hefe Candida albicans dafür verantwortlich.

Vor allem Frauen erkranken häufig an einer Blasenentzündung. Da die weibliche Harnröhre nur wenige Zentimeter kurz ist, haben die Erreger der Entzündung einen kurzen Weg, um in die Blase zu gelangen. Zudem liegt die Öffnung der Harnröhre bei Frauen näher an der Anal-Region. So ist es für die E.coli Bakterien leichter in die Harnwege vorzudringen und sich an der Schleimhaut festzusetzen.

Hilft das Hausmittel D-Mannose bei Blasenentzündungen?

Durch die fingerartigen Anhängsel der Bakterien ist es nach dem Eindringen in die Schleimhaut nicht mehr möglich die E.coli Bakterien auszuschwemmen. D- Mannose beispielsweise schafft es hier die Anheftung zu unterbinden und die Bakterienlast zu minimieren. 

Mannose ist ein Einfachzucker, der für die Energieversorgung des Menschen eine wichtige Rolle spielt und kommt als natürlicher Zucker sowohl in Pflanzen als auch im menschlichen Körper vor. D-Mannose unterstützt Harnwege und Blase und trägt zur Prävention von wiederkehrenden Harnwegsinfektionen bei.

Begünstigende Faktoren für eine Blasenentzündung

  • Abwehrschwäche und bestimmte Stoffwechselstörungen (zum Beispiel Zuckerkrankheit)
  • Geschlechtsverkehr (englisch: "Honeymoon-Zystitis")
  • Schwangerschaft
  • Harnstau oder Restharn in der Blase

Häufiger Harndrang, brennen beim Urinieren oder auch Schmerzen im Unterleib können auf eine Blasenentzündung hinweisen. Wenn diese Symptome mehr als drei Tage andauern oder Fieber dazukommt, ist ein Arztbesuch dringend nötig.

Wie kann ich eine Blasenentzündung vorbeugen?

  • Viel Trinken: zwei Liter Wasser und ungesüßten Kräutertee
  • Regelmäßigige Toilettengänge
  • Blasenfreundliche Verhütung
  • Wischrichtung nach Toilettengang beachten
  • Warm halten z.B. mit bequemer Unterwäsche aus Baumwolle
  • Regelmäßige, aber nicht übermäßige Intim-Hygiene

Sollten Sie weitere Fragen oder Probleme zum Thema haben, zögern Sie nicht unsere PharmazeutInnen der Saint Charles Apotheke in Wien oder Berlin zu kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne weiter.


Weitere Artikel

Alle anzeigen

change maker HOTELS: Die zwei Supernasen aus der Saint Charles Apothecary

Change Maker Hotels haben Saint Charles interviewt. Was dabei raus kam? Ein ehrliches Interview über die Auswirkungen von Reisen auf more

Detox | Apothekers A und O des Entgiftens

Mit dem herannahenden Frühling sehnen wir uns nach Neubeginn, Leichtigkeit und Entlastung. Nicht selten ist unser Organismus nach der langen more

Liposomales Vitamin C: Warum es so effektiv wirkt

Vitamin C ist bekannt für seine beeindruckenden gesundheitlichen Vorteile, insbesondere für das Immunsystem. Aber haben Sie schon vom liposomalen Vitamin C more