Teebaumöl - Wirkung und Anwendung für Haut und Haare

Teebaumöl - Wirkung und Anwendung für Haut und Haare

Teebaumöl wirkt antiseptisch, antibakteriell sowie antiviral und gilt damit als wahrer Allrounder und optimaler Alltagsbegleiter. Der immergrüne Teebaum hat seinen Ursprung in Australien und wird bei den Aborigines bereits seit Hunderten von Jahren vielfältig eingesetzt. In diesem Blog-Beitrag beleuchten wir sowohl die Wirkung von Teebaumöl, als auch passende Anwendungen des natürlichen ätherischen Öls.

Welche Wirkung hat Teebaumöl?

Teebaumöl weist einen hohen Terpinen-Anteil auf, was laut Forschungen und Studien für die reinigende Heilwirkung sorgt. Teebaumöl gilt als wahrer Allrounder der Heilmedizin: es wirkt sowohl gegen Krankheitserreger, bekämpft Keime, ist pilzabtötend und gleichzeitig entzündungshemmend. Ebenso wirkt das heilende Öl auf die Psyche und sorgt so für positive Effekte auf das Wohlbefinden durch ein gestärktes Selbstvertrauen und kraftvolle Energie.

Wofür ist Teebaumöl geeignet?

  • Bei regelmäßiger Anwendung führt Teebaumöl zu einem schöneren Hautbild. Denn das gepresste Öl hilft gegen Pickel, Akne, Warzen und Ekzeme aber auch generell bei juckender oder trockener Haut. Ebenso wird Teebaumöl gerne unterstützend gegen Fieberblasen eingesetzt.
  • Bei trockener oder juckender Kopfhaut sollte ebenso an das Aromaöl gedacht werden, wie auch bei Kopfläusen – denn in diesen Fällen stellt es seine antiseptische Wirkung unter Beweis.
  • Durch die fungizide Wirkung wird Teebaumöl gerne gegen Nagelpilz eingesetzt. Aber auch gegurgelt, als Hausmittel gegen Zahnfleischentzündungen, kann das Öl wahre Wunder bewirken.
  • Die psychische Wirkung lässt sich in der Aromatherapie erkennen. Studien belegen die positive Wirkung von Teebaumöl bei Stress- und Angstzuständen

Kann man Teebaumöl direkt auf die Haut auftragen?

Die Antwort lautet ja, vor allem gegen den Juckreiz von Insektenstichen. Ansonsten lieber verdünnt, zum Beispiel mit Jojobaöl – die Anwendungsmöglichkeiten sind überaus vielfältig. Die Jojoba-Teebaumöl-Mischung kann punktuell mit einem Wattestäbchen auf Pickel aufgetragen werden, um von der antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung zu profitieren. Gleiches gilt bei einer unterstützenden Behandlung von Lippenherpes. Für eine weniger juckende und schuppige Kopfhaut sollten 5-7 Tropfen des Öls dem Shampoo hinzugefügt werden. Auch im Mundinnen- und Rachenraum lassen sich die positiven Effekte von Teebaumöl erleben – hier sollten 3-5 Tropfen Teebaumöl in ein Glas Wasser gegeben und damit gespült oder gegurgelt werden. Für einen Hygienekick der Wäsche empfehlen wir etwa 20 Tropfen dem Waschvorgang beizumengen.

Bitte denken Sie vorab an einen Anwendungstest auf der Haut, um eventuelle allergische Reaktionen zu erkennen. Generell sollte das Teebaumöl nicht mit Augen oder Schleimhäuten in Kontakt kommen. Wir empfehlen außerdem nur qualitativ hochwertiges reines ätherisches Bio Teebaumöl, denn andere Öle sind oft von geringer Qualität.

Haben Sie noch weitere Fragen? Unsere PharmazeutInnen der Saint Charles Apotheke Wien und Berlin beraten Sie gerne vor Ort!