Vitamin D bei Kinderwunsch

Vitamin D bei Kinderwunsch

Sonnenlicht auf der Haut hat nicht nur eine angenehm wärmende Funktion. Es führt auch zur Synthese von Vitamin D, das, neben vielen anderen Prozessen im Körper, in einem komplexen Zusammenspiel unseren Sexualhormonhaushalt reguliert. Aber inwiefern wirkt sich Vitamin D auf die Fruchtbarkeit aus? Dieser, und vielen weiteren Fragen, gehen wir in diesem Beitrag nach.  

Was hat Vitamin D mit der Fruchtbarkeit und dem Kinderwunsch zu tun?

Wissenschaftler haben in diversen Studien den Zusammenhang zwischen weiblicher Fruchtbarkeit und Sonneneinstrahlung untersucht. Dabei konnte belegt werden, dass Vitamin D für die Steuerung von mehr als 1 000 Genen verantwortlich ist. Besonders relevant ist Vitamin D für das Zellwachstum und unser Immunsystem. Es konnte nachgewiesen werden, dass die Aktivität der Eierstöcke in den Sommermonaten tendenziell höher und dass Sonnenlicht einen direkten Einfluss auf die Zykluslänge hat. Da Vitamin D an der Synthese von Östrogen und Progesteron beteiligt ist, kann ein Mangel die Hormonproduktion und den Eisprung beeinträchtigen.

Eine gute Versorgung mit Vitamin D erhöht somit die Fertilität. Die regelmäßige Untersuchung des Vitamin-D-Status ist deshalb bei Kinderwunsch sinnvoll.

Symptome eines Vitamin-D-Mangels

Wie wir nun wissen, hilft Sonneneinstrahlung dabei, ausreichende Mengen Vitamin-D zu produzieren. In unseren Breitengraden ist jedoch eine Mangelversorgung häufig. Denn in den Wintermonaten sind die maßgeblich für die Produktion notwendigen Sonnenstunden selten und die Sonnenstrahlen zu schwach. Studien belegen, dass in Mitteleuropa bis zu 60% der Erwachsenen unterversorgt sind. Weitere Informationen über dieses Problem finden Sie hier.

Folgende Symptome können bei einer Frau auf einen Vitamin-D-Mangel hinweisen: Haarausfall, erhöhte Infektanfälligkeit, Abgeschlagenheit, depressive Verstimmungen, Muskelschwäche, Muskelschmerzen und/ oder Gliederschmerzen und Zyklusstörungen (vor allem in Hinblick auf einen verzögerten oder ausbleibenden Eisprung).

Als optimale Zielwerte gelten bei Kinderwunsch Vitamin-D Werte zwischen 30 bis 70 Nanogramm pro Milliliter.

Hinweis: Grundsätzlich ist es nicht selten, dass ein Vitamin-D-Mangel starken saisonalen Schwankungen unterliegt. Bei einer einmaligen Testung, und einem damit einhergehenden niedrigen Vitamin-D-Status, kann somit nicht davon ausgegangen werden, dass ein langfristiger Vitamin-D-Mangel vorliegt.

Beeinflusst ein Vitamin-D-Mangel die Fruchtbarkeit?

Ein Vitamin-D-Mangel führt nicht direkt zu Unfruchtbarkeit. Die Wissenschaft zeigt aber, dass Frauen mit einer ausreichenden Vitamin-D-Versorgung eine vier Mal höhere Schwangerschaftsrate haben als Frauen mit einer Unterversorgung an Vitamin D. Man geht davon aus, dass sich Vitamin D positiv auf die Gebärmutterschleimhaut und ihre Aufnahmefähigkeit auswirkt.

Kann ich mit einem Vitamin-D-Mangel schwanger werden?

Ja, das ist möglich. Dennoch können Frauen mit höheren Vitamin-D-Werten Studien zu Folge rascher schwanger werden als Frauen mit niedrigen Vitamin-D-Werten oder einem Vitamin-D-Mangel. 

Welche Vitamin D Dosierung ist bei Kinderwunsch optimal?

Frauen mit einem Vitamin-D-Spiegel von weniger als 24 Nanogramm pro Milliliter sollten 4.000 IE pro Tag einnehmen. Für Menschen mit einem Vitamin-D-Spiegel zwischen 24-30 Nanogramm pro Milliliter empfehlen wir die Einnahme von 2.000 IE pro Tag.

Kann ich Vitamin D überdosieren?

Bei einer vernünftigen und sachgemäßen Anwendung kann man Vitamin-D-Präparate kaum überdosieren. Nimmt man über einen längeren Zeitraum jedoch viel zu hohe Dosen ein, kann es zu einem zu hohen Kalziumspiegel im Blut (Hyperkalzämie) kommen. Eine solche übermäßige Aufnahme von Kalzium wurde in Studien aber erst bei einer täglichen Dosis von 40.000 IE Vitamin D beobachtet. Die gängige empfohlene Dosis von 3000 – 5000 IE liegt damit deutlich darunter.

Unsere Empfehlung: Vitamin D Präparate sollten immer erst nach einer Laboruntersuchung, nach Rücksprache mit dem Arzt, eingenommen werden. So kann auch die optimale Dosis definiert werden. 

Sollten Sie weitere Fragen zu Vitamin D und passenden Präparaten haben, zögern Sie nicht unsere PharmazeutInnen der Saint Charles Apotheke Wien oder Berlin zu kontaktieren. Wir beraten Sie gerne!