Die Schafgarbe wurde 2004 zur Heilpflanze des Jahres ernannt – denn dieses Kraut hat es in sich. Nur wenige Heilpflanzen sind als Heil- und Nutzpflanze so umfangreich wirksam wie die Schafgarbe. Schon im Altertum war Schafgarbe als besonderes Frauenheilkraut bekannt. Die Wirkstoffe der Schafgarbe können in Tees, Salben oder Tinkturen ihre gesunden Kräfte entfalten und wirken zum Beispiel entzündungshemmend. Auch in unserer Herbal Apothecary Facecare entfaltet das Kraut seine Wirkung, weshalb wir einen genaueren Blick auf die heilende Wirkung der Schafgarbe werfen wollen.

Heilanwendungen sind das Hauptgebiet von Schafgarbe. Dabei wird das ganze Kraut (Blüte, Blätter, Stängel) verwendet, am meisten Wirkstoffe hat es zur Hauptblüte im Sommer zur Mittagszeit. Zu Heilzwecken wird häufig ein Schafgarbentee mit trockenem oder frischem Kraut bereitet. Die Schafgarbe enthält Gerb-, Bitter- und Schleimstoffe, Vitamine und Mineralstoffe wie unter anderem Kalium und Kupfer. Damit wirkt sie wundheilend und entzündungshemmend.

Äußerliche Anwendung von Schafgarbe

Nicht nur im innerlichen Bereich gilt die Schafgarbe als hervorragendes Heilkraut. Auch äußerlich ist ihre Anwendung besonders hilfreich bei entzündeter Haut oder Schleimhauterkrankungen sowie bei Hautproblemen und zur Wundbehandlung. Äußerlich kann das Kraut kurz in Wasser gekocht und dann auf Wunden oder entzündete Hautareale gelegt werden. In Kriegszeiten galt Schafgarbe als besonders wichtig für eine erste Wundversorgung.

Bei fettiger oder unreiner Haut empfiehlt es sich eine Gesichtspackung aus in Tee getränkten Kompressen zu machen und auf die Haut zu legen. Gleichfalls hilft hier ein Dampfbad. Bei Wunden, Ekzemen, übermäßiger Schweißbildung und bei Haarausfall kann ein Ölauszug mit Schafgarbenblüten helfen. Dank ihrer durchblutungsfördernden und entzündungshemmenden Wirkstoffe ist die Schafgarbe eine häufig eingesetzte Zutat in Salben und Cremes. Eine Schafgarben-Salbe ist sehr leicht aufzutragen und hilft bei Entzündungen, Ekzemen und Akne. Die enthaltenen Flavonoide unterstützen dabei die Selbstheilung der Hautzellen.

Die richtige Dosis macht das Gift

Die Schafgarbe ist eine sehr wirkungsvolle Heilpflanze, die in der richtigen Dosis Wunden heilt. Allergische Reaktionen können bei der Schafgarbe jedoch nie ausgeschlossen werden. Im Fall der Schafgarbe äußern sie sich auf der Haut. Deswegen empfiehlt es sich, etwas Pflanzensaft auf die Haut zu träufeln und kurz abzuwarten. Tritt innerhalb von 10-30 Minuten eine allergische Reaktion auf, sollte auf eine Behandlung mit dem Kraut verzichtet werden.

Quellen (auszugsweise): 

https://www.smarticular.net/schafgarbe-heilpflanze-heilkraut-nutzpflanze/
http://heilpflanzenwissen.at/pflanzen/schafgarbe/
https://www.kostbarenatur.net/anwendung-und-inhaltsstoffe/gewoehnliche-schafgarbe/

Im Saint Charles Onlineshop verfügbar (Werbung):